Der Verein

Die Initiative Vermisste Kinder (IVK) ist die Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland zum Thema vermisste Kinder und in der EU und der Welt als Mitglied des Global Missing Children’s Network.

 

Ziel ist es, sich zusammen mit Partnerorganisationen für die Rechte von Kindern und Jugendlichen einzusetzen.

Die Zusammenarbeit bei der Suche nach vermissten Kindern soll auf allen Ebenen und über Grenzen hinaus kontinuierlich verbessert und Präventivarbeit geleistet werden.

 

Alle Leistungen der Initiative Vermisste Kinder sind weder an eine Mitgliedschaft, noch an sonstige Verpflichtungen gebunden. Finanzielle Zuwendungen müssen von den betroffenen Personen nicht zurückgezahlt werden.

 

Die IVK steht im engen Kontakt zu allen Bundes- und Landesbehörden, wie auch der Polizei und fungiert als zentraler Ansprechpartner auf politischer und medialer Ebene. Sie ist in Deutschland zuständig für die europäische Notrufhotline 116 000 und ist der Partner, über den für Deutschland der nationale Amber Alert ausgelöst werden kann.

Das Team der Initiative Vermisste Kinder besteht aktuell aus 24 ehrenamtlichen Helfern. Der Verein ist als gemeinnützig nach den Vorgaben der Abgabenordnung anerkannt und hat seinen Sitz in Hamburg. Vorstand ist Lars Bruhns.

 

(Stand 04/2016)